In einer neuen poetischen Gestalt bringt die Deutsche Tanzkompanie die uralte Geschichte vom Doktor Faustus auf die Bühne und stellt Goethes »Ur-Faust« in einen genialen Zusammenhang mit diversen weiteren Faustwerken.

»Faust« ist das vielleicht meistgespielte Theaterstück auf deutschen Bühnen, das Goethe mit 21 Jahren als junger Wilder im Sturm und Drang seiner Zeit begonnen und erst kurz vor seinem Tod in seinem 82. Lebensjahr beendet hat. 

Der Gelehrte Faust stößt mit seinem Wissen an die Grenzen der Wissenschaft. Er verzweifelt dabei auch an Fragen der menschlichen Existenz. Ungeduldig und unzufrieden hadert er mit sich, weil er das Gesetz, das die Welt im Innersten zusammenhält, nicht finden kann. Aus Verzweiflung geht er mit dem Teufel einen Pakt ein und überschreitet fortan immer weitere Grenzen, auf dem Weg sich selbst zu überflügeln. Doch zu welchem Preis, denn seine maßlosen Ansprüche fordern Opfer: die Gretchentragödie nimmt damit ihren Lauf. 

Der mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Choreograf Lars Scheibner hat zuletzt in Herford sein Tanzdrama »Die Nibelungen« auf fesselnde Weise erzählt.

 

tanzland-logo_1

Tanzland-Fonds für Gastspielkooperationen ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes in der Projektträgerschaft des Dachverband Tanz Deutschland.

 

Musiktheater
I   Orchestersessel / Sperrsitz  29,00 €
II  1. Parkett / Rang 1             27,00 €
III 2. Parkett / Rang 2             23,00 €
IV 3. Parkett / Rang 3             18,00 €