Handlungsballett von Stéphen Delattre nach dem Roman von Victor Hugo

Mit dem historischen Roman »Der Glöckner von Notre Dame« hat Victor Hugo 1831 Weltliteratur geschrieben. Neben »Les Misérables« ist »Notre-Dame de Paris« das bekannteste Werk des großen französischen Schriftstellers. Im Mittelpunkt der Handlung steht Quasimodo, ein körperlich entstellter Mann, der als Glöckner in der Kathedrale von Paris arbeitet. Bei einem Narrenfest begegnet er der schönen Zigeunerin Esmeralda und verliebt sich mit Haut und Haaren in sie. Seitdem ist er ihr in Liebe und Treue verfallen. Aus Eifersucht befiehlt der Erzdiakon Claude Frollo die Hinrichtung Esmeraldas, weil sie sich ihm verweigert hat. Die dramatischen Ereignisse spitzen sich zu als Quasimodo Rache an Frollo nimmt und ihn als den Drahtzieher von Esmeraldas Tod vom Kirchturm in die Tiefe stürzt. Sein Leid überwindet Quasimodo aber erst, als er am Grab Esmeraldas steht.

Choreograph Stéphen Delattre hat mit den zehn Tänzern seiner 2012 gegründeten Company schon viele preisgekrönte Stücke auf die Bühne gebracht. Nach dem Ballett »Momo«, das er 2016 in Herford mit viel Applaus präsentiert hat, erzählt er auch diese Geschichte mit seiner ganz eigenen poetischen Bewegungssprache, die die Grenzen des traditionellen Balletts herausfordert. Er zeigt ein modernes Handlungsballett über die Ausübung von Macht und die Kraft der Liebe, das sich eng an die historische Vorlage von Victor Hugo anlehnt.

 Zum offiziellen Trailer

Musiktheater
I   Orchestersessel / Sperrsitz  29,00 €
II  1. Parkett / Rang 1             27,00 €
III 2. Parkett / Rang 2             23,00 €
IV 3. Parkett / Rang 3             18,00 €