Melodrama von Giacomo Puccini in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Regie: Ernö Weil

Alles, was einen spannenden Krimi ausmacht, steckt in dieser Oper: Mord, Verrat und drei Tote, aber auch überschwängliche Gefühle und zutiefst berührende Musik. 

Floria Tosca ist leidenschaftlich in den Maler Mario Cavaradossi verliebt. Die schöne Sängerin kann sehr eifersüchtig sein und ist leicht zu manipulieren. Als ihr Geliebter einem politisch verfolgten Staatsfeind zur weiteren Flucht verhilft, bricht Toscas krankhafte Eifersucht durch, auch wegen eines Bildes, das Mario gerade malt, in dem sie eine andere Frau zu erkennen glaubt. Der brutale Polizeichef Scarpia erkennt Toscas Schwachpunkte und nutzt sie gnadenlos für eine geschickt geführte Intrige aus, die schließlich alle Beteiligten ins Verderben führt.

Puccini verfolgte mit seiner 1900 in Rom uraufgeführten Oper klare Absichten: »Mit »Tosca« wollen wir das Gerechtigkeitsgefühl der Menschen aufrütteln und ihre Nerven ein wenig strapazieren. Bis jetzt waren wir sanft, jetzt wollen wir grausam sein.« In »Tosca« hat Puccini Leidenschaft, Wut und Raserei so geschlossen in Musik umgesetzt wie selten danach. 

Als Textvorlage diente ihm das gleichnamige Drama des französischen Erfolgsautors Victorien Sardou, das Puccini in Mailand mit der berühmten Sarah Bernhardt gesehen hatte. Er war begeistert: So ergreifend stellte er sich einen Opernstoff vor, obwohl er die französische Sprache nicht verstanden hatte.

 Zum offiziellen Trailer

Musiktheater
I   Orchestersessel / Sperrsitz  29,00 €
II  1. Parkett / Rang 1             27,00 €
III 2. Parkett / Rang 2             23,00 €
IV 3. Parkett / Rang 3             18,00 €