Inhalt

Unsere Theaterpädagogin stellt sich vor:

Ich bin Sonia Javaidova, 28 Jahre alt und lebe seit Beginn meines Studiums (Bachelor: Pädagogik der Kindheit mit Schwerpunkt musikalische und kulturelle Bildung; Master: Musikwissenschaft und Musikvermittlung) in Bielefeld.

Mein Weg zum Stadttheater Herford wurde bestärkt durch eine schon immer dagewesene Leidenschaft und Faszination für die Musik- und Theaterwelt. Sowohl kleine als auch große Konzert- und Theaterhäuser gehörten von früh an zu meinen Lieblingsorten. Neben all den zahlreichen und wunderschönen Inszenierungen klassischer und moderner Stücke war ich ebenfalls stets von der Architektur der Spielhäuser begeistert. Mit einem Hang zur Nostalgie verbindet die Atmosphäre im Theater die zwei wesentlichen Komponenten Schauspiel und Spielstätte, für den Zauber und das Versinken in ein mitreißendes Stück.

Das Stadttheater Herford eröffnet mit seinem jahrzehntelangen Bestehen, nicht nur aus geschichtlicher Sicht eine Pforte zu solch einem nostalgischen „Schwelgen in Erinnerungen“, sondern durch das „Junge Theater“ den Zugang für das jüngere Publikum und damit einer stetigen Weiterentwicklung und Reinszenierung des charakteristischen Charmes.

Als Ansprechpartnerin für die pädagogischen Angebote, berate ich verschiedene Bildungseinrichtungen zu den Inhalten und didaktischen Formaten der Stücke des „Jungen Theaters“. Dabei können Werkeinführungen im kleineren Rahmen sowie die anschließende Reflexion, eine Möglichkeit zur partizipativen Gestaltung der ästhetischen Bildungserfahrungen unseres jungen Publikums schaffen. Denn durch die Anregung kreativer Impulse können wir Kinder und Jugendliche nicht nur in ihrer Fantasie, sondern in ihrem eigenermächtigten Handeln bestärken und somit gemeinsam neue Denkanstöße für die theaterpädagogische Vermittlung kindgerecht umsetzen. Der Schwerpunkt bei meiner pädagogischen Arbeit wird in der präventiven Darstellung und Aufarbeitung von Themen rund um „Race, Class, Gender“ liegen. Mit diesen und weiteren Ideen freue ich mich auf die Theaterbesucher*innen und die Möglichkeit zukünftig die „Junge Bühne“ mitgestalten zu können.

Herzliche Grüße
Ihre Sonia Javaidova