Home > Abonnements > Abo-Bedingungen
III. Wahl–Abonnement

(1) Ein Wahl–Abonnement besteht aus sechs Veranstaltungen, die vom Kunden aus dem Repertoire der Schauspielringe S1, S2, S3, der Musikringe M1 und M2 und gekennzeichnete Veranstaltungen im Kabarett gewählt werden können.
(2) Als Wahl-Abonnement kann kein kompletter Ring gebucht werden.
(3) Der Erwerb eines Wahl–Abonnements ist jederzeit und mehrfach möglich und läuft zum Spielzeitende automatisch aus.
(4) Eine Erstattung von Vorstellungen im Wahl–Abonnement ist nicht möglich.
(5) Bei Veranstaltungen mit Sonderzuschlägen werden diese auf die Preise aufgeschlagen.
(6) Es besteht zweimal die Möglichkeit eine Wahl-Abonnementvorstellung zu tauschen.
(7) Unter Vorlage der Wahl- Abonnement-Karte kann dazu im Theaterbüro die nicht besuchte Vorstellung gegen eine der noch folgenden WahlAbonnement-Veranstaltungen aus der laufenden Spielzeit eingetauscht werden. Für den Tausch einer Vorstellung wird ein gesondertes Bearbeitungsentgelt je Karte erhoben.
(8) Ein Vorstellungstausch muss bis spätestens 3 Tage vor der nicht besuchten Veranstaltung durchgeführt werden. Der Umtausch kann nur persönlich im Theaterbüro und nicht an der Abendkasse des Stadttheaters erfolgen.
Grundsätzlich kann nur in eine andere Wahl-Abonnement-Veranstaltung getauscht werden. Beim Wechsel in eine teurere Preis- bzw. Platzkategorie bzw. in eine Vorstellung mit Sonderzuschlag ist der entsprechende Aufpreis zu zahlen. Im umgekehrten Fall kann eine Erstattung oder Verrechnung jedoch nicht erfolgen.
(9) Die gewählten Veranstaltungen werden durch einen Wahl–Abonnement– Ausweis dokumentiert. Ein Anspruch auf die Ausstellung von Einzelkarten besteht nicht.

§ 4 Ersatzleistungen 

(1) Für nicht rechtzeitig getauschte oder für nicht besuchte Vorstellungen sowie für verfallene oder verloren gegangene Eintrittskarten wird nachträglich weder eine Gutschrift noch ein sonstiger Ersatz geleistet.
(2) Gutschriften verlieren mit Ende der Spielzeit ihre Gültigkeit, in der sie vom Stadttheater ausgestellt wurden.

§ 5 Unvorhergesehenes
(1) Termin-, Stück- und / oder Besetzungsänderungen bleiben vorbehalten.
(2) Für die Richtigkeit der Veröffentlichungen wird keine Garantie übernommen.
(3) Müssen Vorstellungen in Folge von Streik oder höherer Gewalt ausfallen, besteht kein Anspruch auf eine Ersatzvorstellung. Das Stadttheater Herford ist in diesen Fällen jedoch bemüht, den Ausfall durch eine gleichwertige Veranstaltung auszugleichen.
(4) Aus anderen Gründen notwendige Absagen, Vorstellungs- oder Terminänderungen werden zum frühestmöglichen Zeitpunkt durch die lokale Presse und im Internet (www.theater.herford.de) mitgeteilt.

 § 6 Datenschutz
(1) Das Stadttheater erhebt, verarbeitet und nutzt die personenbezogenen Daten der Besteller und Besucher nur mit deren Einwilligung oder wenn eine gesetzliche Erlaubnis vorliegt. Das Stadttheater verarbeitet nur solche personenbezogenen Daten, die für die Durchführung und Abwicklung seiner Leistungen erforderlich sind oder die dem Stadttheater freiwillig zur Verfügung gestellt wurden. Die Datenverarbeitung erfolgt insbesondere zur Abwicklung von Kartenvorbestellungen und Reservierungen. (2) Besteller und Besucher haben jederzeit das Recht, kostenlose Auskunft über die von dem Stadttheater gespeicherten Daten zu erhalten sowie die Berichtigung unrichtiger Daten oder die Sperrung und Löschung unrichtiger oder zu Unrecht gespeicherter Daten zu verlangen. Eine dem Stadttheater gegenüber erteilte Einwilligung in die Verarbeitung der personenbezogenen Daten kann der jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.
(3) Eine Weitergabe personenbezogener Daten erfolgt nur mit Einwilligung des Benutzers oder soweit das Stadttheater aufgrund gesetzlicher Bestimmungen und/oder behördlicher bzw. gerichtlicher Anordnungen hierzu berechtigt oder verpflichtet ist.

Anlage II

Benutzungsordnung des Stadttheaters Herford

§ 3 Zugang zu einer Veranstaltung
(1) Der Zugang zu einer Veranstaltung ist nur möglich mit
einer Eintrittsberechtigung. Diese ist eine
- gültige Eintrittskarte oder
- ein Ausweis für eine entsprechende Abonnement– bzw.
Wahl-Abonnementsveranstaltung.
(2) Eine zu einem ermäßigten Preis erworbene Eintrittsberechtigung ist nur in Verbindung mit einem entsprechenden Nachweis gültig.
(3) Beim Einlass ist die Eintrittsberechtigung unaufgefordert
vorzuzeigen.
(4) Nach Beginn einer Veranstaltung werden zu spät eingetroffene Besucher mit Rücksicht auf die anderen Besucher und die mitwirkenden Künstler erst zu einem vom Stadttheater festgelegten, geeigneten Zeitpunkt in den Zuschauerraum
eingelassen. Ein Anspruch auf den ursprünglich reservierten Platz besteht dann nicht mehr.
(5) In einzelnen Fällen ist dies erst zur Pause bzw. gar nicht möglich. Daraus erwachsen für den Besucher keine Ansprüche gegenüber dem Stadttheater.